Ebay Tipps Ticketbetrug

 
 
 
     
Alles über Kleingewerbe
_Ideen zur Selbständigkeit
_Kleinstgewerbe Definition
_Ein Kleingewerbe gründen
_Krankenversicherung
_Buchführung Kleingewerbe
_Kleingewerbe Know-How 
_Musterrechnung
_Werbung für Kleingewerbe
_Kleingewerbe Erfahrungen
_Kleingewerbeschein
_Anmeldung Gewerbeamt
_Kleinunternehmerregelung
_Mehr Geld: Online EK Tipp
Wissenswertes
_Tipps gegen Ticketbetrug
_Autogramme Ihres Stars
_Alles über Konzerte
_Handeln mit Tickets
_Ebay Handel mit Tickets
_Versand und Abwicklung
_Linkempfehlungen
Information
_Häufige Fragen
_Kontakt

_Impressum

Seite speichern

 

Home  

Tipps zum Online-Ticketkauf

Die nachfolgenden Tipps werden am Beispiel des Auktionshauses Ebay erläutert. Ebay bietet eine große Auswahl an Konzertkarten und ist als einer der beliebtesten Umschlagplätze für Tickets auch Anzugspunkt für unseriöse Händler und Betrüger. Vor allem die Vielfalt der einzelnen Anbieter eignet sich zum Untertauchen für schwarze Schafe und zum Ticketbetrug. Die Tricks können größtenteils beliebig auf Online-Shops und andere Plattformen übertragen werden.


1. Kaufen Sie nur bei seriösen Händlern.

Auf Ebay sollten Sie darauf achten, dass das Bewertungsprofil sehr hoch ist (>99%) und der Verkäufer gewerblich handelt oder geprüftes Mitglied ist (eingekreister Haken / Powerseller Symbol neben seinem Namen). Gewerbliche Verkäufer sind verpflichtet Ihnen die Tickets rechtzeitig vor der Veranstaltung zukommen zu lassen und die Risiken des Transportweges zu übernehmen. Das bedeutet, dass der Händler Ihnen garantieren muss, dass Sie die Briefe per Post erhalten oder Sie bekommen Ihr Geld zurück. Wenn Sie von Natur aus misstrauisch sind, dann vergleichen Sie das Impressum mit den Daten auf www.gelbeseiten.de oder www.dasoertliche.de


2. Achtung bei Fotos!

Einige Händler möchten Ihren Kunden zeigen, dass Sie im Besitz der Tikets sind und fügen Fotos der Eintrittskarten in die Artikelbeschreibung ein. Käufer wissen oftmals nicht, dass die Identifizierung der einzelnen Tickets u.a. auf dem Strichcode basiert. Manche Veranstalter (vor allem im Sport/Fußball) untersagen in Ihren allgemeinen Geschäftsbedingungen den Handel mit Tickets und durchforsten gezielt Online-Auktionshäuser nach Bildern mit Strichcodes. Diese Tickets werden dann gesperrt und der Käufer steht mit leeren Händen an der Stadionkasse. Achten Sie also darauf, dass bei Fotos zumindest der Strichcode nicht erkennbar ist.


3. Wie erkenne ich Fälschungen?

Im Zweifelsfall gar nicht. Es kam schon vor, dass Diebe in Vorverkaufsstellen Ticketrohlinge geklaut und von Zuhause selbst bedruckt haben. Diese Duplikate haben alle gängigen Originalmerkmale (Hologramm, Strichcode, etc.) die auch ein echtes Ticket aufweist. Erst beim Eintritt wird durch Scannen des Strichcodes die Fälschung entlarvt. Dagegen schützen kann man sich nur vorab durch sorgfältige Analyse des Verkäufers (siehe Punkt 1). Seien Sie vorsichtig, wenn der Händler deutlich mehr Angebote als Bewertungen vorzuweisen hat oder grade neu bei Ebay angemeldet wurde!


4. Lesen Sie genau!

Viele Händler und Ticketbroker bieten Traumkarten zu erhöhten Preisen an. Unseriöse Händler versuchen die Information über die Ticketanzahl zu verstecken (kleine Schrift, schwer sichtbarer Ort, etc) und verdoppeln dann den Preis. Anstelle von zwei Tikets kaufen Sie nur ein Überteuertes. Vergewissern Sie sich vor dem Kauf, dass Ihnen die Anzahl der Tickets bekannt ist oder fragen Sie den Händler. Sie können sich damit eine Menge Ärger ersparen.


5. Kommunikation.

Seriöse Händler bieten neben dem Kontakt per Email auch Beratung per Telefon an. Trickbetrüger bevorzugen die Anonymität! Achten Sie auf diesen Unterschied und klären Sie Fragen direkt mit dem Händler. So bekommen Sie auch gleich einen Eindruck des Verkäufers. Geraten Sie in eine Warteschleife eines Call-Centers oder nimmt sich ein Einzelhändler extra Zeit für Sie? Sollte Ihr Konzert unerwartet ausfallen, dann werden Sie froh sein, einen Händler gefunden zu haben, der sich zügig um diese Unannehmlichkeit kümmert.


6. Vorsicht vor ausländischen Händlern!

Kaufen Sie keinesfalls bei außereuropäischen (spez. afrikanischen) Händlern deutsche Tickets, es handelt sich höchstwahrscheinlich um Betrüger. Auch aus dem Europäischen Umland ist Vorsicht geboten. Vergewissern Sie sich, ob der Händler den Großteil seiner Tickets im eigenen Land verkauft oder nur im Ausland handelt. Letzteres ist sehr verdächtig.


7. Bezahlung per Western Union.

Betrüger nutzen gerne anonyme Zahldienste wie Western Union. Hierbei kann der Empfänger an einem Schalter im Ausland sein Geld (ohne Vorlage der Personalien) abheben und unerkannt unter tauchen. Ihr Geld ist weg und wenn die bei Ebay hinterlegten Daten falsch waren, haben Sie keinerlei Anhaltspunkt mit wem Sie gehandelt haben. Lassen Sie die Hände von solchen Abwicklungen!

 







 

 

   
*=Affiliate-Link