Kleingewerbe anmelden

 
 
 
     
Alles über Kleingewerbe
_Ideen zur Selbständigkeit
_Kleinstgewerbe Definition
_Ein Kleingewerbe gründen
_Krankenversicherung
_Buchführung Kleingewerbe
_Kleingewerbe Know-How 
_Musterrechnung
_Werbung für Kleingewerbe
_Kleingewerbe Erfahrungen
_Kleingewerbeschein
_Anmeldung Gewerbeamt
_Kleinunternehmerregelung
_Mehr Geld: Online EK Tipp
Wissenswertes
_Tipps gegen Ticketbetrug
_Autogramme Ihres Stars
_Alles über Konzerte
_Handeln mit Tickets
_Ebay Handel mit Tickets
_Versand und Abwicklung
_Linkempfehlungen
Information
_Häufige Fragen
_Kontakt

_Impressum

Seite speichern

 

Home  

Fallen beim Kleingewerbe anmelden

Wenn Sie Ihr Kleingewerbe anmelden, dann kommen Sie mit verschiedenen Behörden (IHK), Gesetzen und Freibeträgen in Berührung, über die Sie einige Grundlagen wissen sollten. Vor allem Ihr erzielter Gewinn (den Sie zu Beginn schätzen müssen) kann Ihnen etliche Unannehmlichkeiten bescheren. Diese elementaren Fehler können Sie bereits begehen, bevor Sie überhaupt etwas verkauft haben bzw. während Sie Ihr Kleinunternehmen anmelden. Daher ist es wichtig die Konsequenzen des eigenen Handelns zu kennen ;-)
Aus meiner Erfahrung raten einem die meisten Unternehmensberater und Existenzgründer den Gewinn bei der Anmeldung Ihres Kleingewerbes sicherheitshalber defensiv, also niedriger zu schätzen.


Kleingewerbe Anmeldung – Steuerfreibetrag

Ein Kleingewerbe können Sie anmelden, wenn Sie im Eröffnungsjahr 17500 Euro und im Folgejahr 50000 Euro Umsatz nicht übersteigen. Bei der Anmeldung werden Sie auch nach Ihrem erwarteten Jahresgewinn gefragt. Hier ist es notwendig zu wissen, dass der Steuerfreibetrag bei Ihrer Einkommenserklärung ungefähr bei 7640 Euro liegt (Wert kann jährlich variieren). Alles was darüber liegt müssen Sie versteuern. Beachten Sie vor der Kleingewerbe Anmeldung, dass darunter nicht nur Ihr Gewerbeertrag sondern alle Einnahmen wie Miete, Zinsen oder Erträge aus anderen Berufen fallen und kalkulieren Sie gegebenenfalls die Steuern mit ein.

Ein Kleingewerbe anmelden und trotzdem Kindergeld beziehen

Dieser Teil ist besonders für Studenten und alle die noch Kindergeld beziehen interessant. Ab dem 18. Lebensjahr bekommen Eltern für Kinder in Ausbildung nur dann Kindergeld, wenn diese im Jahr weniger als ~ 7680 Euro (Wert kann jährlich variieren) verdienen. Sollten Sie beim Anmelden Ihres Kleingewerbes auch nur minimal über der Bemessungsgrenze liegen, dann können Sie bzw. Ihre Eltern mit saftigen Rückzahlungen rechnen. In der Regel muss dann der Betrag für 12 Monate auf einmal zurückerstattet werden und es fallen ggf. noch Zinsen an. Lassen Sie dies ebenfalls in Ihre Kalkulation mit einfließen, bevor Sie Ihr Kleinunternehmen anmelden, da sonst schnell ein Großteil des Jahresverdienstes wegfallen kann. Sofern Sie sich noch in Ausbildung befinden, kann das Kindergeld bis maximal zum 25. Lebensjahr gezahlt werden.

 

Kleingewerbe Anmeldung und Beitrag zur Krankenkasse

Ebenfalls für Studenten und Azubis interessant ist das regelmäßige Gesamteinkommen. Sofern man noch bei den Eltern mit versichert ist und keine eigene Krankenversicherung bezahlen will, darf (unabhängig davon ob Sie ein Kleingewerbe anmelden oder nicht) Ihr Einkommen monatlich 350 Euro bzw. bei geringfügig Beschäftigten 400 Euro nicht übersteigen. Wird diese Grenze regelmäßig überschritten, dann verfällt der Familienversicherungsanspruch. Beim Kleingewerbe anmelden sollte dies in der Schätzung des Jahresgewinns (12x350=4200) berücksichtigt werden. Wer zu hoch schätzt zahlt auch dann, wenn er später trotzdem unterhalb des erlaubten Verdienstes sein sollte! Die Kosten für private Krankenversicherungen können mit einem Onlinevergleichsrechner ermittelt werden. Diese vergleichen auf die Schnelle die aktuellen Testsieger.

Kleingewerbe und IHK Beitrag? Achtung beim Anmelden!

Der IHK Beitrag ist kein großer Posten, allerdings wissen die wenigsten Leute vor der Anmeldung Ihres Kleingewerbes, unter welchen Bedingungen dieser fällig wird. Da Sie als Kleingewerbetreibender in der Regel nicht im Handelsregister eingetragen sein werden, beläuft sich der Jahresbeitrag ab einem Jahresgewinn von 5.200-25.600 Euro auf lediglich 51 Euro. Es lohnt sich also den Jahresgewinn unterhalb von 5200 Euro zu schätzen, wenn Sie Ihr Kleingewerbe anmelden und Ihr erwarteter Gewinn in dieser Region liegt. Nähere Angaben zur genauen Staffelung des IHK Beitrags finden Sie in der folgenden Tabelle:
Grundbeitrag für IHK Angehörige
Gewerbetreibender IST NICHT im Handelsregister eingetragen UND der Gewerbebetrieb erfordert nach Art und Umfang keinen in kaufmännischer Weise eingerichteten Geschäftsbetrieb.
Gewerbetreibender IST im Handelsregister eingetragen ODER der Gewerbebetrieb erfordert nach Art und Umfang einen in kaufmännischer Weise eingerichteten Geschäftsbetrieb.
Jahresgewinn in €
Beitrag in €
Jahresgewinn in €
Beitrag in €
Ab 5.200 bis 25.600
51,00
Bis zu 35.800
214,00
Über 25.600
102,00
Über 35.800
357,00


 


ENDE KAPITEL 6: Fallen beim Kleingewerbe anmelden
WEITER ZU:

1. Eine Marktlücke finden 9. Buchführung Kleingewerbe
2. Mit Tickets handeln 10. Musterrechnung für Kleingewerbe
3. Kleingewerbe gründen 11.Kleingewerbe Know-How
4. Kleingewerbe und Ebay Handel 12. Meine Erfahrungen mit dem Kleingewerbe  
5. Versandfallen im Onlinehandel 13. Kleinstgewerbe oder Kleinunternehmen  
6. Kleingewerbe anmelden 14. Kleingewerbeschein und Co.  
7. Spezielle Werbung für Kleingewerbe 15. Das will das Gewerbeamt von Ihnen  
8. Krankenversicherung für Kleingewerbe 16. 17500 € Umsatzgrenze aushebeln  
  17. Geld Sparen durch Online-Wareneinkauf TOP!
   

 

 

 

 







 

 

 

   
*=Affiliate-Link