Krankenversicherung Kleingewerbe

 
 
 
     
Alles über Kleingewerbe
_Ideen zur Selbständigkeit
_Kleinstgewerbe Definition
_Ein Kleingewerbe gründen
_Krankenversicherung
_Buchführung Kleingewerbe
_Kleingewerbe Know-How 
_Musterrechnung
_Werbung für Kleingewerbe
_Kleingewerbe Erfahrungen
_Kleingewerbeschein
_Anmeldung Gewerbeamt
_Kleinunternehmerregelung
_Mehr Geld: Online EK Tipp
Wissenswertes
_Tipps gegen Ticketbetrug
_Autogramme Ihres Stars
_Alles über Konzerte
_Handeln mit Tickets
_Ebay Handel mit Tickets
_Versand und Abwicklung
_Linkempfehlungen
Information
_Häufige Fragen
_Kontakt

_Impressum

Seite speichern

 

Home  

Krankenversicherung für Kleingewerbe:

Prinzipiell kann bei Selbstständigkeit die Art der Krankenversicherung frei gewählt werden. Wenn Sie also außer Ihrem Kleingewerbe keine weitere Einnahmequelle haben und in keiner Familienversicherung mit versichert sind, dann steht Ihnen die Wahl zwischen privater und gesetzlicher Krankenversicherung offen.

In der nachfolgenden Tabelle finden Sie zunächst einen kurzen Abriss, der die gesetzliche und die private Krankenversicherung miteinander vergleicht. Die private Versicherung ist in der Regel etwas teurer als die gesetzliche Krankenkasse, bietet dafür aber auch mehr Leistung und eine komfortablere Behandlung.

Gesetzliche Krankenversicherung:
Private Krankenversicherung:
Enthält eine Umverteilungskomponente zugunsten von Geringverdienern
Risikobezogen und einkommensunabhängig
Ist nicht demographiegesichert (alternde Bevölkerung = steigende Beiträge)
Vorhersehbare Kostensteigerungen werden durch Rücklagenbildung gemindert
Ist umlagefinanziert
Ist kalkuliert zwischen Versicherungsnehmer und Versicherung
Beitragssatz kalkuliert für:
(Staatlich) festgelegte Leistungen
Individuelle Leistungen
Leistungsumfang beinhaltet:
Eine wirtschaftliche, ausreichende, notwendige und zweckmäßige Leistung
Dies ist abhängig von der jeweiligen Versicherung
Allgemein:
Beide Versicherungsarten verhalten sich weitestgehend gleich bzgl. Kostensteigerungen in der medizinischen Versorgung und der zunehmenden Langlebigkeit der Bevölkerung. In Deutschland sind 87 % der Krankenversicherten Mitglied in einer gesetzlichen Krankenkasse bzw. Krankenversicherung, 13 % sind privat krankenversichert (Stand 2009)


Wurde das Krankentagegeld abgeschafft?

Bei Wahl einer gesetzlichen Krankenversicherung sollten Sie wissen, dass seit Anfang 2009 im Zuge der Gesundheitsreform das Krankentagegeld weggefallen ist. Für Sie als Kleingewerbe Inhaber ist das insofern ein Problem, dass Selbstständige keine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall beziehen. Für einen Zusatzbeitrag war es bisher möglich, ab dem 42. Krankheitstag ein so genanntes Krankentagegeld zu erhalten. Auf dieses Krankentagegeld sollte kein Selbstständiger verzichten und es gibt auch Mittel und Wege es zu erhalten. Jedoch besteht die gesetzliche Krankenversicherung in den allermeisten Fällen auf den Abschluss eines Wahltarifs, an den man sich wohl für 3 Jahre binden muss.

Welche Auswirkung hat ein Kleingewerbe auf die Familienversicherung?

Wer ein Kleingewerbe betreibt und gleichzeitig in einer Familienversicherung mitversichert ist sollte auf die monatlichen Gewinngrenzen achten. Dies kann sowohl, bei den Eltern mitversicherte Studenten, als auch Ehepartner betreffen die bei Ihrer besseren Hälfte mitversichert sind. Die Grenzen der monatlichen Einkünfte liegen für ein Kleingewerbe bei ca. 350 Euro monatlichem Gewinn oder 400 Euro für geringfügig Beschäftigte. Wer regelmäßig diese Einkommensschwelle überschreitet muss sich selbst versichern.

Wie finde ich die beste Krankenversicherung für mein Kleingewerbe?

Zunächst einmal sollten Sie sich mit Ihrer Krankenversicherung über die neue Situation unterhalten. Ausgehend von dieser Beratung können Sie sich überlegen, ob Sie die hiesigen Angebote wahrnehmen oder lieber erstmal die Anbieter vergleichen. Hilfreich kann dabei auch ein Versicherungsmakler (KEIN Versicherungsvertreter) sein. Erstere helfen bei der Suche nach einer günstigen, privaten Krankenversicherung und können einem schon mal gut 70-100 Euro monatlich(!) einsparen. Mehr Infos gibts beim Bund deutscher Versicherungsmakler. Alternativ bietet sich ein Onlinevergleichsrechner an. Mit diesen können die Tarife der aktuellen Testsieger auf die Schnelle online verglichen werden.

Kann ich die Krankenversicherung beim Kleingewerbe steuerlich absetzen?

Die Beiträge zur Krankenversicherung gehören zu den beschränkt abzugsfähigen Sonderausgaben und Sie können diese bei der Steuererklärung absetzen. Gemäß einem Urteil des Verfassungsgerichts vom 18. März 2008 wurde entschieden, dass ab 2010 die Abzugsfähigkeit sogar deutlich verbessert werden muss. Diese Entlastung soll sich sowohl auf private als auch gesetzlich Versicherte auswirken.


Hinweis in eigener Sache: Alle Angaben sind ohne Gewähr. Da ich weder Steuerberater noch Versicherungsexperte bin, kann ich nicht für die Richtigkeit der oben gemachten Angaben garantieren. Diese spiegeln lediglich meine Erfahrungen und Rechercheergebnisse wieder und sollen Ihnen als Hilfe dienen.

 

ENDE KAPITEL 8: Krankenversicherung für Kleingewerbe
WEITER ZU:

1. Eine Marktlücke finden 9. Buchführung Kleingewerbe
2. Mit Tickets handeln 10. Musterrechnung für Kleingewerbe
3. Kleingewerbe gründen 11.Kleingewerbe Know-How
4. Kleingewerbe und Ebay Handel 12. Meine Erfahrungen mit dem Kleingewerbe  
5. Versandfallen im Onlinehandel 13. Kleinstgewerbe oder Kleinunternehmen  
6. Kleingewerbe anmelden 14. Kleingewerbeschein und Co.  
7. Spezielle Werbung für Kleingewerbe 15. Das will das Gewerbeamt von Ihnen  
8. Krankenversicherung für Kleingewerbe 16. 17500 € Umsatzgrenze aushebeln  
  17. Geld Sparen durch Online-Wareneinkauf TOP!
   


 

 

 

 







 

   
*=Affiliate-Link