Kleingewerbe Werbung

 
 
 
     
Alles über Kleingewerbe
_Ideen zur Selbständigkeit
_Kleinstgewerbe Definition
_Ein Kleingewerbe gründen
_Krankenversicherung
_Buchführung Kleingewerbe
_Kleingewerbe Know-How 
_Musterrechnung
_Werbung für Kleingewerbe
_Kleingewerbe Erfahrungen
_Kleingewerbeschein
_Anmeldung Gewerbeamt
_Kleinunternehmerregelung
_Mehr Geld: Online EK Tipp
Wissenswertes
_Tipps gegen Ticketbetrug
_Autogramme Ihres Stars
_Alles über Konzerte
_Handeln mit Tickets
_Ebay Handel mit Tickets
_Versand und Abwicklung
_Linkempfehlungen
Information
_Häufige Fragen
_Kontakt

_Impressum

Seite speichern

 

Home  

Als Kleingewerbetreibender Werbung schalten

Regional Werben

1. Kinowerbung: http://www.heinefilm.de
Zur Steigerung des regionalen Bekanntheitsgrades bietet sich Kinowerbung geradezu an. Für kleines Geld erreichen Sie viele Leute in Ihrer Umgebung.
Fazit: Für eine breitbandige Zielgruppe innerhalb einer begrenzten Region

Strategie: Kinowerbung gibt es ab ca. 100 Euro pro Monat und wird dann in allen Vorstellungen zur jeder Uhrzeit gezeigt. Die genauen Preise können Sie auf der Homepage von Heinefilm einsehen. Wenn man davon ausgeht, dass ein Kino wie Bspw. Cinemaxx in einer mittelgroßen Stadt (100 000 Einwohner) ca. 30 Vorstellungen pro Tag mit durchschnittlich 50 Besuchern zeigt, dann erreicht man täglich 1500 Kunden. Im Monat erreichen Sie also 45000 Werbekunden für nur 100 Euro. Das macht pro Werbekunde 0,2 Cent. Sie erreichen also mit nur einem Cent 5 Leute! Die Kosten für den Werbefilm können Sie gering halten, indem Sie zum Beispiel eine Diashow ihrer Produktfotos mit Musik und Vertonung hinterlegen. Eine örtliche Gaststätte die ca. 3 km vom Kino entfernt ist, macht dies seit 15 Jahren so und hat seitdem andauernden Erfolg. Das Geschäft brummt und der Laden ist immer voll. Wenn von den 45000 monatlichen Besuchern nur 100 Leute nach dem Kino noch ein Bier für 2,40 Euro trinken, dann hat die Werbung bereits Gewinn erwirtschaftet. Positiver Nebeneffekt: In der Praxis geht man selten alleine in eine Gaststätte und wird noch Freunde oder Familienangehörige mitnehmen und je mehr Kunden kommen, desto voller ist der Laden, was wiederum weitere Leute anzieht, da eine volle Gaststätte in der Regel als gut und gesellig angesehen wird.

 

2. Werben mit Visitenkarten: http://www.vistaprint.de/
Die Seite für Visitenkarten, Flyer und Werbung. Viele kostenlose Angebote bei denen Sie nur den Versand der Waren bezahlen müssen. Auch kleine Bestellmengen möglich, ideal für Neugründer die im kleinen Rahmen risikolos Ihre Werbung testen wollen und sich Ihre ersten Visitenkarten für den Kundenkontakt erstellen möchten.
Fazit: An Vistaprint führt kein Weg vorbei! Billiger geht’s nicht.

Strategie: Vistaprint bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten zur Werbung. Von Flyern, über Visitenkarten bis hin zu Werbegeschenken können Sie die verschiedensten Sachen ordern. Grundsätzlich gilt, dass die Lockangebote kostenlos sind, der Versand in der langsamsten Form jedoch mit ca. 5-6 Euro zu Buche schlägt. In der Regel wird auch der 21-tägige Versand binnen einer Woche geliefert und Sie sollten hier unbedingt Geld sparen! Für die gleiche Anzahl Visitenkarten zahlen Sie auf Messen bis zu 50 Euro. Mit den 250 Visitenkarten können Sie beispielsweise nach dem Verkauf Ihrer Ware den Geschäftskontakt zu Ihrem Kunden Aufrecht erhalten. Sie können aber auch die Visitenkarten mit einem Werbetext bedrucken und zum Beispiel in Briefkästen einwerfen oder Ihren Warensendungen beilegen (sofern Sie Ihre Ware versenden…) Die Gestaltungsmöglichkeiten sind vielfältig und mit etwas Kreativität können echte Eye-Catcher entworfen werden.

 

3. Per Post in jeden Haushalt: http://www.deutschepost.de/direktmarketing
Werben mit der deutschen Post: Hier erfahren Sie alle Infos wie Sie Ihre Werbung gestalten und verbreiten können. Grade in der Startphase ist eine Steigerung des Bekanntheitsgrades wichtig, vor allem wenn Sie regional bekannt werden wollen.
Fazit: Mit der Post kann überall geworben werden!

Strategie: Die deutsche Post ist ihr Partner für Werbesendungen auf dem Versandweg. Das umfangreiche Online Angebot gibt Ihnen große gestalterische Freiheiten und lässt Sie Ihre Werbung perfekt auf den Kunden zuschneiden. Auf Wunsch erhalten Sie auch Hilfe vor Ort und können sich in Ihrer Postfiliale beraten lassen. Wer es lieber bequem hat kann sich auch das komplette Mailing im Marketing Center zum Festpreis erstellen lassen oder einfach die professionellen Online-Vorlagen nutzen. Weiterhin gibt es ein Dienstleister-Verzeichnis mit über 400 Adressen von Agenturen, Druckereien und Lettershops. Flyer gibt es schon ab 0,07 Euro bei einer Anzahl von 15000 Stück. Das genügt um in jeden Haushalt einer Kleinstadt Ihre Werbung zu werfen. Für grade einmal knapp 1000 Euro können Sie so theoretisch jede Person in Ihrer (Klein-)Stadt auf sich aufmerksam machen. Selbstverständlich lässt sich die Werbung aber auch auf größere Regionen streuen, ganz nach Ihren individuellen Wünschen.

 

4. Senken Sie Ihre Versandkosten: http://www.paketplus.de/
Sie haben einen Versandhandel oder verschicken monatlich viele Pakete/Briefe? Dann reduzieren Sie Ihre Versandkosten durch Beifügen von Flyern. PaketPlus bietet auf Ihre Ware zugeschnittene Werbung, sodass Sie Ihrem Kunden einen echten Mehrwert bieten können und dabei noch Geld verdienen. Umgekehrt können Sie natürlich auch für sich Werben lassen.
Fazit: Unverzichtbar für alle Versandhändler

Strategie: PaketPlus bietet ein neuartiges System des Direktmarketings. Von Flyern bis zur Produktprobe gibt es eine Vielzahl von Werbeartikeln, die Sie versenden können. Diese werden von Paketplus an Versandhändler (z.B. Ebaypowerseller) weitergeleitet, und von diesen gegen eine Vergütung dem eigenen Produkt beigelegt und versendet. Die hohe Erfolgsquote der Werbung basiert darauf, dass Sie Ihre Werbung einem Themengebiet zuordnen und dieses dann von den Händlern passend zu Ihrem Produkt ausgewählt wird. Das hat für den Händler den Vorteil, dass er seinen Kunden einen Mehrwert durch produktspezifische Werbung bietet und der Werbende gleich die richtige Zielgruppe geliefert bekommt. Der zweite Vorteil liegt darin, dass Ihre Werbung direkt bis ins Wohnzimmer des Kunden gelangt und nicht am Briefkasten schon ungelesen aussortiert wird. PaketPlus geht davon aus, dass der Kunde mit dem Erhalt der Ware positive Emotionen verbindet und sich daraus ein hoher Aufmerksamkeitswert und eine hohe Nutzungswahrscheinlichkeit ergibt. Wenn Sie selbst viele Sendungen verschicken, dann können Sie Ihre Versandkosten mit PaketPlus deutlich verringern. Sie erhalten pro Sendung bis zu 0,25 Euro wenn Sie mehrere Werbesendungen beilegen. Bei 2000 Sendungen im Monat können Sie somit 500 Euro nur durch das Beilegen von Flyern verdienen.


Überregional Werben

5. Nutzen Sie Kleinanzeigen: http://www.anzeigenschleuder.com/
Für nur einmalig 2 Euro lassen Sie Ihre Kleinanzeige bei bis zu 299 deutschsprachigen Kleinanzeigenmärkten eintragen. Als Neukunde sollten Sie zunächst das FAQ Lesen um sich u.a über die richtige Verwendung Ihrer Emailadresse zu informieren und Spam zu vermeiden. Normalerweise sind Kleinanzeigen kostenlos, die 2 Euro können sich aber durchaus lohnen.
Fazit: Die 2 Euro können richtig(!) eingesetzt ein Vielfaches erwirtschaften

Strategie: Die Anzeigenschleuder schleudert Ihre Anzeigen national in knapp 300 Anzeigenmärkte. Wenn Sie überregional bekannt werden wollen, dann nutzen Sie diese Chance. Für nur 2 Euro werden Sie überall eingetragen. Billiger kann man nicht Werben. Nutzen Sie diese Chance um herauszufinden, ob es für Ihr Produkt einen Markt gibt, annoncieren Sie es und knüpfen Sie mit Interessenten Kontakte. Im Vergleich zu Ebay müssen Sie nicht einmal verkaufen, sobald sich ein Interessent meldet. Auch direkte Werbebotschaften lassen sich mit Anzeigen schalten oder suchen Sie einfach neue Mitarbeiter per Kleinanzeige.

 

6. Ihre eigene Homepage: http://www.webmart.de/
Wenn Sie eine Homepage betreiben, dann erhalten Sie hier die besten, kostenlosen Tools (Shop-Systeme, Newsletter, Umfragen, etc.) für Ihr Direktmarketing. Alle Funktionen werden durch Werbung finanziert und sind daher kostenlos. Auf Wunsch kann gegen einen kleinen Betrag die Werbung ausgeblendet werden.
Fazit: Ideal für Einsteiger um kostenlos Erfahrung zu sammeln.

Strategie: Ihre eigene Homepage ist heutzutage ein unverzichtbarer Bestandteil eines jeden Gewerbetreibenden. Nutzen Sie Ihre Seite und werben Sie für Ihre Tätigkeit. Es wirkt professioneller wenn Sie auch im Internet zu finden sind und akquiriert ganz nebenbei weiter zahlungskräftige Kunden. Webmart bietet Ihnen eine umfangreiche All-In-Lösung für die gewerbliche Homepage. Sie können ein Shopsystem einbinden und Ihren Kunden Waren verkaufen oder sich mit einem Newsletter-System Stammkunden aufbauen. Mit jeder Email können Sie somit eine große Anzahl an Kunden erreichen und Ihre neuesten Produkte oder Preisrabatte bewerben. Probieren Sie es aus: Innerhalb von Sekunden wird Ihr Umsatz steigen. Alle Funktionen bei Webmart sind kostenlos und basieren auf Werbung.

 

7. Nutzen Sie das Internet für sich: http://www.suchfibel.de
Für Ihre Homepage… erfahren Sie hier die besten Tipps wie Sie von Suchmaschinen gefunden werden und die Kunden auf Ihre Site gelockt werden. Die Grundlagen werden für Einsteiger erklärt und sind für jede kommerzielle Homepage zu empfehlen.
Fazit: Unverzichtbares Basiswissen für Ihre Geschäftshomepage

Wenn Sie die Ratschläge aus Kapitel 6 beherzigt haben, dann erfahren Sie hier wie auf der Seite der Suchfibel, wie Sie noch mehr Kunden auf Ihre Seite locken und mit Werbung bombardieren können. Optimieren Sie Ihre Site auf Ihr spezielles Produkt oder eine Nische und ziehen Sie Besucherströme an sich. Je mehr Leute auf Ihre Seite kommen, desto mehr Leute kaufen auch Ihr Produkt. Mit einer guten Suchmaschinenplatzierung können Sie Ihre Seite für Werbeplätze attraktiver machen, sodass Sie auf Ihrer Site Banner- oder Contentwerbung schalten können.

Allgemeine Grundlagen

8. Datenschutz muss sein: http://www.datenschutz.de/
Wer Werbung macht sollte sich auch mit Datenschutz auskennen und die Richtlinien beachten. Dies ist die beste Seite zu dem Thema.
Fazit: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht

Hier erfahren Sie alles über die gängigen Datenschutzrichtlinien. Die Site bietet einen großen Newsteil der über die aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden hält. Sehr übersichtliche Sortierung nach verschiedenen Unterkategorien und sogar Fortbildungsmaßnahmen werden angeboten. Im Forum können Sie sich mit Gleichgesinnten austauschen und erhalten Hilfe.

 

9. Stilstand bedeutet Rückschritt: http://www.baw-online.de/
Bayerische Akademie für Werbung und Marketing. Bietet Studien- und Fortbildungsmöglichkeiten sowie Schulungen im Bereich Marketing und Werbung an.
Fazit: Geeignet wenn Sie tiefer in die Materie einsteigen möchten

Wenn Sie sich zum Thema Werbung und Marketing fortbilden möchten, dann ist die Bayerische Akademie genau das Richtige. Hier gibt es nicht nur Fortbildungskurse sondern auch die Möglichkeit staatlich anerkannte Abschlüsse zu machen. Der Newsteil bietet viele interessante Nachrichten aus der Welt der Global Player.

 

 

ENDE KAPITEL 7"Spezielle Werbeformen für Kleingewerbetreibende"
WEITER ZU:

1. Eine Marktlücke finden 9. Buchführung Kleingewerbe
2. Mit Tickets handeln 10. Musterrechnung für Kleingewerbe
3. Kleingewerbe gründen 11.Kleingewerbe Know-How
4. Kleingewerbe und Ebay Handel 12. Meine Erfahrungen mit dem Kleingewerbe  
5. Versandfallen im Onlinehandel 13. Kleinstgewerbe oder Kleinunternehmen  
6. Kleingewerbe anmelden 14. Kleingewerbeschein und Co.  
7. Spezielle Werbung für Kleingewerbe 15. Das will das Gewerbeamt von Ihnen  
8. Krankenversicherung für Kleingewerbe 16. 17500 € Umsatzgrenze aushebeln  
  17. Geld Sparen durch Online-Wareneinkauf TOP!
   

 

 

 







 

 

   
*=Affiliate-Link